Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘CIA’

Und weil es so gut zur Sendung von Markus Lanz am 19.05 2010 und dem Artikel von Corinna Ponto in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung von gestern (23. Mai 2010) passt, hier das Interview, das wir mit Michael “Bommi” Baumann, Ex-Mitglied der Bewegung 2. Juni, geführt haben:

Advertisements

Read Full Post »

Der Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest am 26. September 1980 war das schlimmste Attentat in der deutschen Nachkriegsgeschichte. 13 Menschen starben, 219 wurden zum Teil schwer verletzt. Bis heute gilt der Geologiestudent Gundolf Köhler als Einzeltäter, obwohl von verschiedenen Seiten immer wieder erhebliche Zweifel an der Einzeltätertheorie angemeldet worden sind. Hier, zur Einführung, die Tagesschaumittschnitte, der Tage nach dem Attentat,  vom 27.9.1980 bis zum Vorabend der Bundestagswahl am 5.Oktober 1980. Besonders interessant die Pressekonferenz von Generalbundesanwalt Kurt Rebmann am Sonntag, den 28. September 1980 (Teil 2 des Videos). Rebmann sagt dort unter anderem: “Wir gehen davon aus, dass die Bombe zu früh gezündet worden ist. Anhaltspunkte dafür, dass Köhler Selbstmord begehen wollte oder begangen hat, liegen nicht vor… Wir nehmen nicht an, beim gegenwärtigen Stand der Ermittlungen, dass Köhler als Alleintäter gehandelt hat.” Als Rebmann 1982 den abschließenden  Ermittlungsbericht vorlegt, lautet das Ergebnis: ” Gundolf Köhler dürfte als Alleintäter gehandelt haben. Für eine Mittäterschaft oder auch nur Mitwisserschaft anderer an dem Sprengstoffanschlag auf das Münchner Oktoberfest ließen sich keine konkreten Anhaltspunkte erkennen.” Köhler wurder der Öffentlichkeit als ein verwirrter Einzeltäter präsentiert, der aus Frust über sein Versagen im Studium und wegen sexueller Probleme gehandelt haben sollte.

Read Full Post »

Der aktuellste Dokumentarfilm zum Thema Gladio, stammt vom Südtiroler Filmemacher Andreas Pichler.  “Die geheimen Armeen der NATO”  (Originaltitel: Gladio e gli eserciti segreti della Nato)  aus dem Jahr 2009, ist eine italienisch-britische Co-Produktion für den History Channel UK. In Spanien, England, der Schweiz und Frankreich wurde oder wird der Film von öffentlich-rechtlichen Sendern ausgestrahlt, in Italien und Deutschland nur vom Bezahlkanal History-Channel. Hier der offizielle Pressetext zum Film:

“Während des Kalten Krieges werden in Mailand, Brüssel und München terroristische Anschläge verübt, die terroristischen Gruppen der extremen Rechten zugeordnet werden. Nach neuesten Erkenntnissen wurden sie von “Stay Behind”, der Geheimorganisation der Nato – in Italien hieß sie Gladio, unterstützt. Gladio unterlag als Teil dieses Netzwerkes keinerlei parlamentarischer Kontrolle. Der eigentliche Auftrag war rein defensiver Art. Nach Aussagen von Rechtsextremisten und aufgrund der Ermittlungen der Gerichtsbarkeit besteht der begründete Verdacht, dass Teile von Stay Behind, darunter auch Gladio, neofaschistische Kräfte unterstützten und Angst und Schrecken in Europa verbreiteten.”

Read Full Post »

Als der italienische Premierminister Giulio Andreotti im Oktober 1990 die Existenz der NATO Geheimarmee Gladio in Italien bestätigte, wies er gleichzeitig darauf hin, dass es diese Geheimarmeen unter jeweils anderen Decknamen in nahezu jedem westeuropäischen Land gegeben habe. Einen Monat später diskutiert das Europäische Parlament den “Gladio”-Skandal. Im Amtsblatt C 324/201 heißt es: “In der Erwägung, daß diese Organisation sich seit mehr als vierzig Jahren jeglicher demokratischer Kontrolle entziehen konnte, und daß sie von den Geheimdiensten der betreffenden Staaten in Zusammenarbeit mit der Nato geleitet wurde“, verurteilt das Europäische Parlament “die Einrichtung von geheimen Organisationen zwecks Einflußnahme und Durchführung von Aktionen” und fordert eine volle Aufklärung. Aber nur Belgien, die Schweiz und Italien richteten parlamentarische Untersuchungskommissionen ein und veröffentlichten ihre Berichte. In Deutschland ist das Stay-behind-Netzwerk bis heute nicht parlamentarisch untersucht worden.

Einer, der damals vehement eine  Untersuchung des deutschen Stay-behind-Netzwerks forderte, “weil die Existenz einer bewaffneten militärischen Geheimorganisation außerhalb jeglicher Kontrolle durch Regierung oder Parlament mit der Verfassung nicht vereinbar ist und deshalb nach dem Strafrecht verfolgt werden muss”, war der Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer (SPD). Wir haben mit Hermann Scheer über die Situation damals gesprochen:

Hier, zur Ergänzung, was Daniele Ganser zum deutschen Stay-behind und seiner historischen Aufarbeitung zu sagen hat. Das vollständige Interview, das wir mit ihm geführt haben, findet ihr hier.

Und noch zwei Artikel zum Thema:

“Guerilla von Staats wegen”, Süddeutsche Zeitung vom 04.04.2009

“Das blutige Schwert der CIA”, Spiegel vom 19.11.1990

Read Full Post »

Bereits 1992 hat die BBC eine dreiteilige TV-Dokumentation zum Thema Gladio produziert. Sie ist deswegen hoch interessant, weil viele Protagonisten der Strategie der Spannung zu Wort kommen, unter anderen der Rechtsextremist Vincenzo Vinciguerra, Umberto D’Amato, Leiter des “Büros für vertrauliche Angelegenheiten” des Innenministeriums und CIA Direktor William Colby. Regie geführt hat Allan Francovich.

Der erste Teil der Doku trägt den Titel: THE RING MASTERS

Teil 2: THE PUPPETEERS:

Teil 3: THE FOOT SOLDIERS:

Read Full Post »

Den Themenkomplex, den ich  hier mühsam zu benennen versucht habe, kann der Schweizer Historiker Daniele Ganser viel besser erklären. Er war unser erster Interviewpartner. Bitte schön:

Read Full Post »

« Newer Posts